Pflege

Fellpflege
Sie sollten Ihren Hund je nach Fell regelmäßig bürsten. Die meisten Hunde haben im Frühjahr und Herbst einen natürlichen Fellwechsel - bürsten oder kämmen Sie die losen Haare aus.
Manche Hunde benötigen regelmäßig eine Schur bei einem Hundefriseur.

Kontrollieren Sie die Haut nach jedem Spaziergang auf Zecken und entfernen Sie diese mit einer Zeckenzange.

Baden sollten Sie Ihren Hund nur in Ausnahmefällen, z.B. wenn er sich in übelst riechenden Dingen gewälzt hat. Verwenden Sie ein Spezialshampoo, spülen Sie dieses sorgfältig aus und trocknen Sie Ihren Liebling gründlich ab. Zu häufiges Waschen zerstört die natürliche Fettschicht des Fells und der Haut und führt oft zu Hauterkrankungen.

Augen und Ohren
Kontrollieren Sie regelmäßig Ohren und Augen Ihres Vierbeiners. Die Ohren können Sie mit einem Papiertaschentuch auswischen. Verwenden Sie keine Wattestäbchen! Das kann Ihren Hund verletzen. Stark verschmutzte Ohren vom Tierarzt reinigen lassen.

Zähne
Falsche Fütterung führt oft zu Zahnsteinbildung. Lassen Sie die Zähne regelmäßig von Ihrem Tierarzt kontrollieren

Krallen und Pfoten
Auch die Krallen sollten regelmäßig kontrolliert werden: Sie sollten ein Blatt Papier darunter schieben können, wenn ihr Hund mit allen Vieren auf dem Boden steht. Die Krallen sollten sie nicht gleich eigenmächtig schneiden: sie könnten Ihren Hund verletzen. Lassen Sie das einen Tierarzt machen - vielleicht zeigt er Ihnen auch, wie sie die Krallen richtig schneiden. Bei genügend Auslauf nutzen sich die Krallen in der Regel von selbst ab.

Achten Sie im Winter darauf, dass Ihr Hund nicht zuviel auf Streusalz laufen muss. Dieses ist sehr aggressiv und greift die Pfotenballen an.

Kastrationsaktion

Helfen Sie mit gegen das Katzenelend.

mehr

Dies & Das

Ratgeber zu Tierhaltung und Tierschutzthemen:

mehr

Spenden und Helfen

Wir freuen uns über jegliche Unterstützung

mehr

Bleiben Sie auf dem Laufenden: